Pussy Pairs: Die Great Wall of Vagina von Gloria Dimmel

Vor ein paar Wochen wurde euch bei .divers das Spiel „Pussy Pairs“ vorgestellt. Die Künstlerin, die das Spiel entwickelt hat ist Gloria Dimmel. Im Interview erzählt sie, wie es zu den Gipsabdrücken kam, was eine Normalisierung der Vulva bedeuten könnte und warum die Produktion der Abdrücke in China nicht gestattet wurde.

Self Care in Capitalism

Wie ist Self Care ohne teure Produkte, dafür aber mit dem Ziel, darin einen Akt der Selbstliebe zu sehen, möglich? Hier findet ihr einige Skills, die auf unmittelbare Weise guttun, die weder aufwendig noch profitabel sind und, die auch kein Geld kosten.

Schamgegend

Die Scham: eine quälende Empfindung. Und auch: ein veraltetes Wort für unsere Genitalien. Warum wir uns nicht mehr für unseren Intimbereich schämen sollten und wie man ihn richtig pflegt.

Ein Katzenspiel: Pussy Pairs

Pussy Pairs oder auch Mumury, wie die Autorin es nennt, ist ein Memory-Spiel für Klein und Groß. Die Idee stammt von Gloria Dimmel. Nachdem sie einen Gipsabdruck ihrer eigenen Vulva gemacht hat, kam ihr der Gedanke, dass sich Menschen mit echten Vulven befassen können, ohne an irgendwelche körperlichen Grenzen zu stoßen.

Ich schreibe über Abtreibung.

„Ich schreibe über Abtreibung“, sage ich in einer bunten Runde verschiedenster Generationen, quer über den Esstisch hinweg, denn irgendwer hat die Frage gestellt, woran ich momentan arbeite. Da ist plötzlich nur noch das Geklimper des Bestecks zu hören, die meisten haben die Köpfe gesenkt, der Moment zieht sich in die Länge und erst jetzt merke... Weiterlesen →

Bloggen auf WordPress.com.

Nach oben ↑