how to… self-love

Mit ihrem Buch "Rezepte für mehr Selbstliebe" zeigt Autorin und Künstlerin Alison Rachel mit Hilfe von Illustrationen feministische Wege, sich selbst neu kennenzulernen.

Ich bin Linus. Der war ich schon immer.

Der studierte Germanist Linus Giese hat mehrere Texte für den Tagesspiegel, die taz und das Onlinemagazin VICE verfasst. Seit 2017 arbeitet er als Blogger, Journalist und Buchhändler in Berlin, während er auf buzzaldrins.de über Literatur und auf ichbinslinus.de über seine Transition schreibt. In „Ich bin Linus – Wie ich der Mann wurde, der ich schon immer war“ kondensiert er sein Leben als trans Mann zu einem Buch.

Widerstand gegen Narrative

Ronya Othmann erzählt in ihrem Debütroman „Die Sommer“ eine Familiengeschichte zwischen bayrischen Vororten und kurdischen Dörfern, zwischen Auslöschung und Erinnerung. Im Interview erklärt sie, was die deutsche Mehrheitsgesellschaft nicht weiß und was eine Romantisierung der Heimat für Ezid*innen praktisch unmöglich macht.

Sie hat, sie will, sie kann

Katja Lewina schreibt über Sex: Sie veröffentlicht schon seit langer Zeit Kolumnen für diverse Magazine, über Beziehungen, Lust und (weibliche) Körper. Diese Kolumnen, überarbeitet und aktualisiert, sind jetzt in ihrem Band „Sie hat Bock“ erschienen.

Liebe, was ist das schon?

Ist Liebe bloß ein gesellschaftliches Konstrukt? Warum finden wir Fremdgehen eigentlich so schlimm? Es sind unbequeme Fragen, die Liv Strömquist in ihrer 2018 erschienenen Graphic Novel „Der Ursprung der Liebe“ aufwirft.

Tipps der Woche gegen Langeweile

Wir haben für euch Tipps der Woche gegen den Corona-Koller gesammelt! Der #TippDerWoche ist unser Instagram-Format, in dem wir jede Woche ein Buch, eine Serie, einen Film, eine Band, einen Podcast etc. vorstellen.

FAQ YOU – one step at a time

FAQ YOU ist das neue Buch des Jugend gegen Aids e.V.. Es nennt sich selbst “Aufklärungsbuch” und beantwortet Fragen rund um Sex, Sexualität, Liebe und was uns sonst noch beschäftigt. Unsere Autorin Lea Terlau hat es für euch gelesen.

Jugendbücher: Was wir lieb(t)en #2

Es gibt da dieses eine Buch. Dieses Buch, das man immer wieder liest, seit Jahren, das einen begleitet und bei dem man das Gefühl hat: Dieses Buch ist nur für mich geschrieben worden. Hier stellen wir unsere Lieblings-Jugendbücher vor. Kurz und knackig, in wenigen Sätzen.

AufBegehren

In „Miroloi“ von Karen Köhler dreht sich alles um eine junge Frau ohne Namen. Aus ihrer Perspektive lernen wir ihre Welt kennen, das Dorf, in dem sie groß geworden ist. Mit ihr entdecken wir die Insel, auf der das Dorf liegt. Mit ihr erforschen, ertasten, erriechen wir diesen abgeschiedenen Ort.

Bloggen auf WordPress.com.

Nach oben ↑