Racial Profiling (Teil 1) – Der alltägliche Ausnahmezustand

Racial Profiling ist eine polizeiliche Praxis und eine der am häufigsten von BIPoC (Black and Indigenous People of Colour) beschriebenen Formen des Alltagsrassismus. In einer Podiumsdiskussion der Kampagne für Opfer rassistischer Polizeigewalt (KOP) wurde Racial Profiling passenderweise als „alltäglicher Ausnahmezustand“ bezeichnet. Es handelt es sich dabei um die anlasslose Kontrolle migrantischer bzw. migrantisierter (ausländisch gelesener) Personen. Dabei werden diesen oft kriminelle Eigenschaften oder verdächtige Verhaltensweisen zugeschrieben, obwohl es dafür keine ausreichenden Hinweise und erst recht keinen legitimen Verdacht gibt.

Widerstand gegen Narrative

Ronya Othmann erzählt in ihrem Debütroman „Die Sommer“ eine Familiengeschichte zwischen bayrischen Vororten und kurdischen Dörfern, zwischen Auslöschung und Erinnerung. Im Interview erklärt sie, was die deutsche Mehrheitsgesellschaft nicht weiß und was eine Romantisierung der Heimat für Ezid*innen praktisch unmöglich macht.

Pink Capitalism – Was ist das?

Der Pride Month ist vorbei - Regenbogenflaggen, queere Symboliken und Repräsentation der LGBTQIA+ Community sind aus den Schaufenstern verschwunden. Queere Ästhetik als Marketingstrategie - Was ist eigentlich Pink Capitalism?

Die Ostergeschichte – Eine kleine Herstory der Apostel*innen

Bei den meisten Erzählungen erschließt sich deren Gehalt nicht nur darüber von was sie handeln, sondern vor allem auch darüber vom wem sie erzählt werden. Und wessen Erzählung als legitim angenommen wird. So auch bei der Geschichte von der Auferstehung eines charismatischen und spirituellen Jungführer einer kleinen jüdischen Sekte, soon to be „das Christentum“.

Generation C

Die Generation C, das sind eigentlich sehr viele Generationen. Jedenfalls behaupte ich das einfach mal. Sie umfasst nach meiner Definition nämlich alle, die keine (Nach-)Kriegserfahrungen gemacht und nun durch Covid-19 zum ersten Mal in ihrem Leben mit einschneidenden Freiheitsbeschränkungen, verlorener Alltagsstruktur und leeren Supermarktregalen Bekanntschaft gemacht haben.

Was auffällt – dank Coronavirus

Schulen und Kitas schließen, Veranstaltungen werden abgesagt, die Menschen werden angehalten, Zuhause zu bleiben. Durch die Maßnahmen auf Grund des Coronavirus werden nun einige Fehler unseres gesellschaftlichen Systems unübersehbar.

Was ist eigentlich Care-Arbeit?

Das bisschen Haushalt ist doch kein Problem, oder? Immer wieder taucht in Artikeln, in Instagramstories oder in Gesprächen vom Tisch nebenan die Begrifflichkeit Care-Arbeit oder auch Care-Work auf. Aber was bedeutet das eigentlich und wieso spricht man darüber?

Ich schreibe über Abtreibung.

„Ich schreibe über Abtreibung“, sage ich in einer bunten Runde verschiedenster Generationen, quer über den Esstisch hinweg, denn irgendwer hat die Frage gestellt, woran ich momentan arbeite. Da ist plötzlich nur noch das Geklimper des Bestecks zu hören, die meisten haben die Köpfe gesenkt, der Moment zieht sich in die Länge und erst jetzt merke... Weiterlesen →

Bloggen auf WordPress.com.

Nach oben ↑